Jugendbegegnung Jewish ArtEck

Am 25.07.2022 hat unsere diesjährige internationale Jugendbegegnung Jewish ArtEck mit der Anreise der Kinder und Jugendlichen begonnen. Sie kommen aus Deutschland, Israel, Litauen und der Ukraine. Die Jugendbegegnung trägt das Motto „Die Kultur-Liga: Stationen einer jiddischen Reise von Kiew nach Berlin".

Hier ist unsere Gruppe aus Litauen auf dem Weg vom Flughafen zum Hauptbahnhof.

Aber auch Kinder aus Israel haben ihren Weg nach Berlin gefunden. Später im Camp haben sich dann alle 60 Kinder etwas kennenlernen dürfen.

Dienstag Morgen ging es dann erst einmal mit tanzen los. Danach ist dann der Körper auch soweit entspannt und der Verstand so wach, dass mit dem Tagesprogramm begonnen werden kann.

Presskonferenz. Hier stellt sich unser Team den jungen Journalisten vor.

Unsere Teilnehmer:innen präsentieren hier ukrainische, europäische und israelische Zeitungen.

Kunstpädagogen hören den Fragen der Teilnehmer:innen aufmerksam zu.

Zahlreiche Fragen hören nicht auf.

Etwas später wurde dann im festlichen Saal das Thema der diesjährigen Jugendbegegnung vorgestellt. Die Teilnehmer:innen nutzen die 10 Tage, um sich mit der Entstehung und Geschichte der jiddischen Kultur Liga (Kultur-Lige) zu beschäftigen. Diese wurde 1918 in Kiew gegründet und deren Mitglieder waren auch in Deutschland tätig. Hierzu gab es eine theatralisch-musikalische Einführung in das Thema.


Auch Faksimiledrucke stehen zur Auseinandersetzung bereit und bieten einen Einblick in weit zurückliegende Zeiten.

Anschließend wurde in kleineren Gruppen in unterschiedlichen Disziplinen weiter gearbeitet. Auch am gemeinsamen kennenlernen.





Dabei gab es auch viel zu lachen.

Zwischendurch muss man sich natürlich auch einmal stärken. Nudeln mit Tomatensoße kommen immer gut an.

Wenn es abends still wird, finden auch die Jugendleiter:innen die Zeit zum friedlichen Zusammensein.

Morgen gibt es sicherlich ein Update vom Camp.


27.07.

Man könnte sagen, der zweite Tag diente der weiteren Orientierung. Draußen und Drinnen. Im Verstehen und im Tun.


Hier informiert man sich über Moisei Beregovsky an der Wandzeitung.

Aber auch multimedial wird während des Camps gearbeitet. Hier leitet Ariel Berzon die Gruppe.

In der Kunstwelt dürfte nicht sehr bekannt sein, dass El Lissitzky ein Teil der Gruppe "Kultur-Liga" war. Unsere Camp-Teilnehmer:innen sind offensichtlich der Welt um einiges voraus.

In wenigen Jahren wird vielleicht ein/r von ihnen eine Museumsdirektorin oder ein Museumsdirektor.



59 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen